Verlag Henselowsky Boschmann · Regionaler Literaturversorger Ruhrgebiet · Holger Schmenk · Von der Altlast zur Industriekultur
Ruhrgebiet Geschnke Buch Bücher Verlag Verlage


Altenberg

Holger Schmenk
Von der Altlast zur Industriekultur
Der Strukturwandel im Ruhrgebiet
am Beispiel der Zinkfabrik Altenberg


88 Seiten, gebunden
12,90 €
ISBN 978-3-922750-97-0

Das Ruhrgebiet in den 1970er Jahren: Die Arbeitslosigkeit steigt in Folge der Stahl- und Kohlekrise. Durch Förderprogramme und großangelegte Pläne wird versucht, die Wirtschaft der gesamten Region umzustrukturieren. In Oberhausen ist auf dem Gelände der Zeche Concordia längst ein Einkaufszentrum entstanden. In dessen direkter Nachbarschaft allerdings „stört“ eine qualmende Hütte den unaufhaltsamen Strukturwandel: die Zinkfabrik Altenberg. Über einhundert Jahre produzierte der Betrieb, bevor die Verlegung nach Essen 1981 abgeschlossen wurde. Zurück blieb eine weitere verseuchte “Altlast”, deren Sanierung und Umbau zur Industriekultur sich über Jahre hinziehen sollte. Das Buch beschreibt die jüngere Geschichte der Zinkfabrik bis zur Eröffnung des LVR- Industriemuseums und des Soziokulturellen Zentrums Altenberg.

Heute dienen die alten Hallen der Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen längst als Industriemuseum, Kulturzentrum und Diskothek. Zuvor gehörte die Fabrik zur belgischen „Société Anonyme des Mines et Fonderies de Zink de la Vieille Montagne“ – kurz „Vieille Montagne“. Warum wollte die Stadt Oberhausen unbedingt die Verlegung des Betriebs? Wie reagierten die Arbeiter darauf? Wieso entstand genau an dieser Stelle Industriekultur? Das Buch „Von der Altlast zur Industriekultur“ schließt eine Lücke, indem es die letzten Jahrzehnte der Zinkfabrik Altenberg bis zur Verlagerung 1981 nach Essen, die Planungen der Stadt Oberhausen und die Entwicklung eines Umweltbewusstseins im Ruhrgebiet miteinander verbindet. Die Entstehung des LVR-Industriemuseums und des Soziokulturellen Zentrums Altenberg wird erstmalig im lokalpolitischen Kontext dokumentiert.
Insbesondere die Entdeckung hochbelasteten Erdreichs auf dem Gelände der Fabrik sorgte 1986 für einen Skandal: In Folge der Zinkproduktion hatten sich Quecksilber, Blei und weitere Schwermetalle im Boden, im Wasser, in der Luft und im Mauerwerk konzentriert. Sie mussten im Zuge einer aufwändigen Sanierung gebunden werden. „Kostenexplosion bei Altenberg“ betitelte die NRZ ihre Reportage zur Altlastenproblematik.
Das Buch blickt auch über die Stadtgrenzen hinaus: Auf dem Areal des Schwesterbetriebs in Essen-Borbeck hatte man zur gleichen Zeit die Anlagen abgerissen und eine Neubausiedlung errichtet, bis der „Stern“ große Mengen Arsen fand ...

Holger Schmenk
Dr. phil., Historiker, wurde 1978 in Oberhausen geboren, studierte Geschichte, Germanistik sowie Erziehungswissenschaften und promovierte über die Stadtgeschichte Xantens im 19. Jahrhundert.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1. Überblick zur Zinkfabrik Altenberg
1.1 Kurze Geschichte der Zinkfabrik in Oberhausen
1.2 Frühe Debatten zur Umweltbelastung
2. Oberhausen seit den 1960er Jahren: Deindustrialisierung und Strukturwandel
2.1 Städtische Prognosen der 1960er Jahre – Planung und Utopie
2.2 Die Rückkehr zur Realität: Oberhausen in den 1970er Jahren
2.3 Überlegungen zum Gelände der Zinkfabrik Altenberg
2.3.1 Stadtsanierungsprogramm City-West II
2.3.2 Die Projektstudie des Stadtplanungsamtes
3. Die Umnutzung zum soziokulturellen Zentrum und Industriemuseum
3.1 Die Arbeit des Initiativkreises Altenberg (IKA)
3.2 Verhandlungen mit dem Landschaftsverband Rheinland
4. ... da kommt das vorläufige Aus: der Umweltskandal 1986
4.1 Hinweise auf Umweltbelastungen vor 1986
4.2 Von der Schließung und Sanierung zur Wiedereröffnung
4.3 Der Initiativkreis Altenberg im Exil
4.4 Ein Blick über die Stadtgrenze: Der Umweltskandal um die Zinkhütte in Borbeck
5. Die Arbeitersiedlung Gustavstraße
6. Interviews
6.1 Interview mit Hugo Baum, dem ehemaligen Beigeordneten für Jugend, Soziales und Sport
6.2 Interviews mit ehemaligen Zinkarbeitern
7. Die AG des Altenbergs in der Gegenwart
Ausblick
Quellen-, Literatur- und Abkürzungsverzeichnis
a) Quellen und Literatur aus Archiven
b) Literatur
c) Abkürzungen
d) Dokumentation der Zeitungsberichte in WAZ und NRZ zur Verlegung der Zinkfabrik Altenberg, Umnutzung zum Bürgerzentrum sowie Rheinischem Industriemuseum bis zur Wiedereröffnung nach der Sanierung
Fußnoten
Fotonachweise