Verlag Henselowsky Boschmann • Manfred Hoese - Braunes Hemd und leerer Magen - Hörbuch
Sigi Domke - Die Koplecks

Dateiname:
braunes_hemd.jpg
Größe: 12 x 12 cm
Auflösung: 300 dpi
Dateiformat: jpg
Farbraum: rgb
Dateigröße 560 kb
Buchumschlag herunterladen
Manfred Hoese
Braunes Hemd und leerer Magen

Hörbuch, 3 Audio-CDs, ca. 220 Minuten
14,90 €
ISBN 978-3-922750-75-8

Von der Machtergreifung der Braunen bis zu den Hamsterfahrten der Nachkriegszeit. Vom Volkseintopf bis zu den Steckrüben. Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet in einem Hörbuch, das Geschichte lebendig macht.
Er wächst auf in einem Arbeiterviertel einer großen Ruhrgebietsstadt, wohnt in der "Kommunistenstraße". Sein Vater geht auf Zeche und schimpft zu Hause auf den "scheiß Adolf". Doch als der braune Vorhang sich auch über ihn herabsenkt, marschiert er stramm in der Hitlerjugend mit, geht auf ein Nazi-Internat und erlebt trotz des harten Drills die zarte Liebe zu Gisela, dem Mädchen aus dem Kohlenpott.


Manfred Hoese
geboren 1928 in Gelsenkirchen-Rotthausen; acht Jahre Volksschule, als Dreizehnjähriger dann Schüler eines NS-Internats; ab 1944 mit 16 Jahren dienstverpflichtet an der Westfront; erlebt das Kriegsende im Ruhrgebiet.Nach erneutem Schulbesuch in Gelsenkirchen und Studium vierzig Jahre Lehrer; langjähriger Schulleiter in Altenessen, heute Lehrbeauftragter an der Universität Essen. Er wächst auf in einem Arbeiterviertel, wohnt in der »Kommunistenstraße«. Sein Vater geht auf Zeche und schimpft zu Hause auf den »scheiß Adolf«. Doch als der braune Vorhang sich auch über ihn herabsenkt, marschiert er stramm in der Hitlerjugend mit, geht auf ein Nazi-Internat und erlebt trotz des harten Drills die zarte Liebe zu Gisela, dem Mädchen aus dem Kohlenpott.
Zum Inhalt:
Er ist fünf Jahre alt, als die Nationalsozialisten im Januar 1933 endgültig zur "Machtergreifung" schreiten. Auch in Rotthausen, einer der kommunistischen Hochburgen im Ruhrgebiet und dem Heimatort seiner Familie.Rund zwölf Jahre später sind die ehemaligen Nazi-Kader, die auch aus Rotthausen einen Ort des Schreckens machten, wieder verschwunden. Während manch einer von denen jetzt unter neuer Flagge segelt, holt er endlich das Abitur nach, spielt erfolgreich in einer Jazz-Combo. Dazwischen liegen eine behütete Kindheit und eine Jugend voller Abenteuer, in die uns der Ich-Erzähler immer wieder zu entführen versteht. Die Leser werden zu unmittelbaren Zeugen jüngerer Zeitgeschichte: der Alltag eines Arbeitervorortes mitten im Revier, die kleinen Kämpfe in den Familien und die großen auf der Straße, Schule, NS-Internat und Kriegseinsatz, Hunger, Hamsterfahrten und wieder Hoffnung. Über allem schwebt jedoch die erste große Liebe zu Gisela, die es aus dem Kohlenpott ins ach so ferne Koblenz verschlagen hat.

"Braunes Hemd und leerer Magen" berichtet fesselnd und glaubhaft von jener dunklen Epoche, deren Folgen wir bis heute spüren."

Dr. Antonia Cervinski-Querenburg

Manfred Hoese
Braunes Hemd und leerer Magen
Roman über eine Jugend in der Nazi-Zeit
264 Seiten, 2. Auflage
gebunden, mit Schutzumschlag
14,90 €
ISBN 978-3-922750-50-5