Bücher vonne Ruhr · Verlag Henselowsky Boschmann · René Schiering - Ruhrpott-Köter 2
Komm, wir schießen Kusselkopp Thomas Althoff


René Schiering
Ruhrpott-Köter 2
Fast ein Frauenroman

Wie eine Taube, die man schickt
Kehr ich jedes Mal zurück.

144 Seiten, gebunden
9,90 €
ISBN 978-3-942094-38-2

Verhandelt "Ruhrpott-Köter 1" die regionale Identität junger Leute im Ruhrgebiet, widmet sich seine Fortsetzung den zwischenmenschlichen Aspekten in einem ständig im Wandel begriffenen Umfeld. Die zunächst beschwingte, dann dramatisch zugespitzte Geschichte beleuchtet dabei die sozialen Herausforderungen, die die Einwohner des engen Netzwerkes Ruhrgebiet tagtäglich zu meistern haben. Ein schmerzlich vermisster Drogentoter, schmutzige Sanitärsex-Fantasien bei dessen Beerdigung, ein handfester cat fight in der örtlichen Parfümerie, verkrustetes Menstruationsblut im rosa Spitzenhöschen. Und ein überforderter Anti-Held, der eigentlich nur im Rhein-Herne-Kanal angeln will ...

 
René Schiering liest aus Ruhrpott-Köter
Donnerstag, 25. September 2014
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 8,- Euro
 
Barbara Buchhandlung
Burgstr. 3, 47441 Moers
Tel.: 02841-9992799
www.barbara-buch.de
info@barbara-buch.de
André, die einst so cholerische Hauptfigur, fühlt sich nach den kurzen Anlaufschwierigkeiten pudelwohl in der zunächst so misstrauisch beäugten Heimat und sieht sich selbst als den Charmeur vor dem Herrn. Reif und uneigennützig wickelt er die Beerdigung seines verstorbenen Freundes Steiger ab, die in einem mittäglichen Saufgelage in einer runtergekommenen Eckkneipe endet. Vermeintlich hingebungsvoll und dankbar greift er seiner Vermieterin und Ersatzmutter Frau Szczepaniak bei ihren wöchentlichen Einkäufen unter die Arme und schlichtet besonnen den Streit, der sich zwischen ihr und der ortsansässigen Parfümerie-Fachverkäuferin entfacht. Und natürlich lässt er vorsichtig und erwartungsvoll geschehen, was sich zwischen ihm und der Aushilfskellnerin Steffi entwickelt. Aber irgendwas ist ja bekanntlich immer, und so fängt das Kleinstadtidyll an zu bröckeln, als seine neuen Freunde Melli und Johnny sich nach Köln aufmachen. Noch schwerer ist der Verlust seines alten Schulkameraden "Dän" zu verkraften, der tatsächlich ein neues Café in Münster eröffnet. Die Aussicht, bald allein und zurückgelassen im trostlosen nördlichen Ruhrgebiet zu versacken, lässt André dann doch an sich und seiner Welt zweifeln. Seine taktlose Zurückweisung ihrer Gefühle stürzen die psychisch labile Steffi in eine lebensbedrohliche Depression. Auch wenn es ihn nach ihrer Einweisung zurück ins Exil treibt, weiß er, dass er wie eine geschickte Brieftaube auf kurz oder lang immer wieder in seinen Schlag zurückkehren wird.

René Schiering (*1977, Gladbeck)
bezeichnet sich selbst als Anarchist, Gitarrist und Visionär. Seine geisteswissenschaftliche Ausbildung zum Dr. phil. im Fach Sprachwissenschaft (2006) führte ihn an so schillernde Orte wie Köln, Nimwegen, Konstanz, Leipzig, Berkeley und schließlich Münster. Sein Romandebüt „Ruhrpott-Köter“ erschien 2011 im Verlag Henselowsky Boschmann. Als Sänger und Gitarrist der Punk-Band Rockwohl Degowski lebt er seit 2007 seine zweite große Leidenschaft – die Musik – auf bundesdeutschen Konzertbühnen und Tonträgern („Ruhrpott-Köter“, 2011 Hulk Räckorz/Edel Distribution) aus. Inzwischen arbeitet Schiering von seiner Wahlheimat Essen-Kray aus als Autor und Schriftsteller, u.a. im Auftrag von RTL2 und SAT.1, fürs Fernsehen.
René Schiering